Ausschließlich für die Berufsausbildung Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (FaMI) in der Fachrichtung Bibliothek anerkannte Ausbildungsbetriebe dürfen einen Ausbildungsvertrag schließen und FaMIs ausbilden. Die Bayerische Staatsbibliothek als zuständige Stelle führt mit ihren Ausbildungsberater/-innen die Anerkennung durch.

+ mehr lesen– weniger

Rechtsgrundlagen

Berufsbildungsgesetz (BBiG) §§ 27-33

Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO)

Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)

Verordnung über die Berufsausbildung zur/zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste

Richtlinien für die Feststellung und Überwachung der Eignung einer Ausbildungsstätte

Voraussetzungen für die Anerkennung

Auszugsweise sind nachfolgend einige der wesentlichen Kriterien für die Anerkennung als Ausbildungsstätte aufgeführt:

 

  • Ein angemessenes Verhältnis von Fachkräften und Auszubildenden.

  • Die fachliche sowie persönliche Eignung des Ausbilders; zusätzlich sind die berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten gemäß AEVO mit dem sogenannten AdA-Schein (Ausbildung der Ausbilder) nachzuweisen.

  • Mindestöffnungszeiten von 20 Stunden pro Woche; die fachliche Betreuung der Auszubildenden muss außerhalb der Öffnungszeiten während der regulären Arbeitszeit sichergestellt sein.

  • Die Vermittlung der Ausbildungsinhalte durch die Bibliothek in Verbindung mit Praktika muss gewährleistet sein. Ggf. ist hierfür eine Ausbildungskooperation mit einer anderen Ausbildungsstätte erforderlich.

  • Ein geeigneter Arbeitsplatz für den Auszubildenden

  • Striktere Auflagen gelten für die Ausbildung von minderjährigen Auszubildenden, die unter das Jugendarbeitsschutzgesetz fallen.

Aufgaben der Ausbilder/-innen

Die praktische Ausbildung führen in den Bibliotheken die hauptverantwortlichen Ausbilder/-innen und die Ausbildungsbeauftragten durch. Die Ausbildungsbeauftragten vermitteln üblicherweise in kürzeren Ausbildungsabschnitten die charakteristischen Fertigkeiten und Kenntnisse für die Erledigung der spezifischen Aufgaben an dem jeweiligen Arbeitsplatz. Die hauptverantwortlichen Ausbilder/-innen haben insbesondere planende und koordinierende Aufgaben.

Aufgaben der hauptverantwortlichen Ausbilder/-innen

  • Planung, Durchführung und Kontrolle der betrieblichen Ausbildung inklusive der Koordination der Ausbildungsstationen und -abschnitte

  • Regelmäßige Besprechungen mit den Auszubildenden: Unterweisungen, Lehrgespräche, Beurteilungsgespräche, Prüfungsvorbereitung

  • Ansprechpartner für die Auszubildenden: für Verständnisfragen sowie für persönliche und soziale Anliegen

  • Administrative Aufgaben: Kontrolle des Ausbildungsnachweises (Berichtsheft) sowie der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit (Jugendarbeitsschutz beachten)

  • Organisation von Praktika in anderen Bibliotheken und anderen Fachrichtungen mit Vereinbarung der jeweiligen Ausbildungsziele

  • Information und Beratung zu Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie den beruflichen Perspektiven im Anschluss an die Ausbildung

Materialien für anerkannte Ausbildungsbibliotheken

Anerkannte Ausbildungsbibliotheken, die alle Eignungsvoraussetzungen erfüllen, erhalten ein Zertifikat und Aufkleber, mit denen sie ihre Ausbildungstätigkeit öffentlichkeitswirksam präsentieren können. Sie dürfen auch folgendes Weblogo verwenden.

Die zuständige Stelle unterstützt die Ausbilder/-innen und Ausbildungsbeauftragten mit Informationsmaterial zur Organisation und Durchführung der Ausbildung. Zusätzlich stellt sie kostenlos Flyer und Poster für die Bewerbung freier Ausbildungsplätze.

Kontakt

Kontaktieren Sie die Mitarbeiter/-innen der zuständigen Stelle oder die für Sie zuständigen Ausbildungsberater/-innen mit Ihren Fragen zur Anerkennung als Ausbildungsbibliothek oder für die Vereinbarung eines Beratungstermins.